Die optimale Alternative zu Teakholz

Written by admin. Posted in Allgemein

Ipe Terrassendielen

Ipe Terrassendielen gelten als optimale Alternative zu Teakholz. Der Vorteil von Ipe ist, dass das Holz so gut wie gar nicht arbeitet. Auf diese Weise ist es möglich, die Dielen mit einer verdeckten Verschraubung anzubringen. Besonders attraktiv ist die Maserung des Holzes, die es sehr lebendig wirken lässt. Ipe ist ein hartes Holz, das kaum Astlöcher aufweist und damit ebenmäßig ist. Die Farbgebung des Holzes ist äußerst lebhaft und changiert zwischen Oliv- bis Rotbraun. Zudem ist der Belag für die Terrasse ideal, wenn Sie Kinder haben, da er nicht splittert.

Viele Ipe Terrassendielen kommen mit einem Klick-System daher oder können ganz klassisch verschraubt werden. Das Holz für Ipe Dielen stammt aus Mittel- und Südamerika; es weist ein langsames Wachstum auf, wodurch es sehr hart und formstabil wird. Ipe Terrassendielen neigen weder zur Rissbildung noch zu Insekten- oder Pilzbefall und bleiben Ihnen mindestens 30 Jahre erhalten. Die Oberfläche ist äußerst glatt, weshalb sich keinerlei Wasser und Dreck in den Rillen absetzen können. Zudem trocknet das Holz so wesentlich schneller, sodass ein Befall mit Grünalgen nahezu ausgeschlossen ist. Es ist außerdem kein Problem, die Oberfläche abzugleichen, sollte eine Aufarbeitung notwendig sein.

Sie sollten bedenken, dass auch Ipe Terrassendielen mit der Zeit vergrauen. Dies ist der Fall, weil das Lignin, das im Holz enthalten ist, durch die UV-Strahlung zerstört wird. Auf diese Weise bildet sich mit der Zeit eine graue Patina. Das können Sie vermeiden, indem Sie Ihre Terrasse ein- bis zweimal jährlich Ölen. Idealerweise kombiniert man einen derartigen Terrassenboden mit hellen Loungemöbeln, die sich wunderbar von ihm abheben und einen spannenden Kontrast bilden. Aber auch mit Gartenmöbeln aus einem Holz in ähnlicher Farbgebung muten zusammen mit dem Boden sehr harmonisch an.

Tags: , ,

Trackback from your site.

Comments (1)

  • AHaas

    |

    Von Ipe Dielen habe ich noch nie geört, bin also von dem Artikel wieder etwas schlauer geworden. Bisher habe ich eigentlich für die Terrasse WPC eingeplant, das ist wohl von der Beschaffenheit recht ähnlich und auch ziemlich pflegeleicht. Könnte mir vorstellen, das Ipe auch so leicht zu verlegen sein wird wie WPC.

    Jedoch stellt sich mir die Frage nach den grundsätzlichen Unterschieden zwischen WPC und Ipe, wo liegen die Vor-und Nachteile des jeweiligen Holzes? Das WPC geölt werden sollte glaube ich nicht, das ja ein gewisser Plastikanteil eine Schädigung durch UV-Strahlen einigermaßen verhindern kann. Also scheint der pflegerische Aufwand bei WPC Dielen etwas geringer zu sein.
    Auch preislich ist Wpc vermutlich nicht in einer extrem hohen Liga unterwegs, das kann man sich wenigstens leisten. Ich denke im Endeffekt ist es eine Frage des Geschmacks. Ich tendiere eher zu WPC wie man vermutlich rauslesen kann. Hatte mich schon vor einer Weile damit beschäftigt, weil ich meine Terrasse neu gestalten wollte, und dazu gehört auch ein neuer Bodenbelag (https://www.kovagrundgmbh.de hat ein paar schöne WPC Dielen)…

    Aber mal sehen wie ich es mache, das ist so eins von den Projekten, die man so lange wie möglich rausschiebt, damit man keine Arbeit hat xD

    Reply

Leave a comment